Versandkostenfrei ab 39€ deutschlandweit

Kokosblütenzucker - die gesündere Alternative zum Industriezucker?

Kokosblütenzucker - die gesündere Alternative zum Industriezucker?

Kokosblütenzucker stammt, wie der Name schon sagt, aus den Blüten von Kokospalmen. Zur Gewinnung des Zuckers werden die Blüten der Palmen aufgeschnitten und mit einer Schale fangen die Bauern den herauslaufenden Nektar auf. Dieser wird dann so lange eingekocht, bis eine bröselige Masse entsteht, die dann getrocknet und anschließend verpackt wird. Pro Palme können am Tag circa 500 Gramm Kokosblütenzucker gewonnen werden.

Geschmacklich punktet der Zucker mit seiner malzig karamelligen Note, was die Schokolade angenehm süßt.

Aber was macht den Kokosblütenzucker eigentlich gesünder als raffinierten Zucker?

Durch seine schonende Herstellung bleiben viele wichtige Mineralstoffe, Vitamine und Aminosäuren im Zucker enthalten, was ihn zu einer durchaus bekömmlichen und gesunden Alternative zum Industriezucker macht. Mit einem glykämischen Index von 35 Punkten zählt er zu den diabetiker- freundlichen Lebensmitteln. Der glykämische Index zeigt die Auswirkung eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel. Er kommt also immer dann ins Spiel, wenn es darum geht, wie schnell, hoch und lange ein Lebensmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Mit einem Index von nur 35 Punkten erhöht sich der Blutzuckerspiegel beim Verzehr von Kokosblütenzucker nur sehr langsam, was dazu führt, dass die berühmtberüchtigten Heißhungerattacken vermieden werden.

...und warum ist raffinierter Zucker so ungesund?

In seinem Herstellungsprozess werden dem Industriezucker sämtliche Vitamine und Mineralstoffe entzogen und übrig bleiben reine Kohlenhydrate. Ein Füllmaterial, welches nicht nur dick macht, sondern auch krank. Wenn wir Zucker zu uns nehmen, benötigt unser Körper sogenannte Vitalstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Fettsäuren, Aminosäuren, etc.), um den Zucker zu verarbeiten. Da raffinierter Zucker diese Hilfsstoffe nicht liefert, muss sich der Körper an unseren körpereigenen Mineralstoff- und Vitaminvorräten bedienen. Dies führt eben zu einem Mangel dieser Vitalstoffe. Die Folgen sind beispielsweise Karies, Übergewicht, ein geschwächtes Immunsystem oder auch Herzschwäche.

Mit einem glykämischen Index von 68 lässt der raffinierte Zucker den Blutzuckerspiegel rasant ansteigen. Menschen, die immer viel Zucker konsumieren, verspüren zwar kurzzeitig einen Energiekick, doch dieser ist in der Regel nicht von langer Dauer.  Ein immer wieder rasant steigender Blutzuckerspiegel hat sowohl Müdigkeit und Kraftlosigkeit, als auch eine Gewichtszunahme zur Folge. Das Gefährlichste am Industriezucker ist, dass diese Erkrankungen nur in einem schleichenden Prozess zum Erscheinen kommen.

Abschließend können wir also sagen, dass Kokosblütenzucker durchaus gesünder als herkömmlicher Zucker ist und euch die eine oder andere Heißhungerattacke erspart bleibt.

Rezepte & Inspirationen auf Instagram